Archiv | Mai, 2012

Das letzte Video ohne Bewegtbildstrategie…

23 Mai

…dafür mit einer Weltpremiere:

Zum ersten Mal wurden die brandneuen Filmelemente von SBB Cargo eingesetzt.

In meinem zweiten Video für SBB Cargo durfte ich sie verwenden. Das Video der Sicherheitswerkstatt mit der Schweizerischen Post:

Die Motion-Graphics liessen sich ohne weiteres ins Schnittprogramm einfügen. Es waren auch meine ersten Cutversuche mit Premiere Elements. Bin zufrieden mit der Software – sie erfüllt ihren Zweck.

Das Equipment für den Dreh: Stativ und Flipcam. Nur ein richtiges Konzept fehlte. Ich wusste nicht genau was mich erwartet und aus Angst, wichtige Momente zu verpassen, wurde viel zu viel mitgefilmt. In der Postproduktion ist dies mehr als mühsam weil stundenlanges Sichten angesagt ist.

Und was nützt das viele Material wenn das Drehbuch fehlt? Im vornherein eine tolle Idee zu haben ist Gold wert. Man weiss genau welche Bilder gebraucht werden um die Story zu erzählen. Zudem geht es bei der Unternehmenskommunikation nicht nur um einzelne Videos. Das Instrument soll langfristig integriert werden. Zuvor ist jedoch eine umfassende Analyse unumgänglich. Zudem führt nur ein langfristiges Bewegtbildkonzept, das den kommunikativen Zweck, die zielgruppenspezifischen Botschaften sowie Massnahmen (z.B zur Distribution) berücksichtigt, zum nachhaltigen Erfolg. Ich freue mich bereits auf die ersten Videos nach der neuen Leitidee.

Werbeanzeigen
Kurzmitteilung

Tolles Zitat

18 Mai

Wo früher der Satz galt

„Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“

muss es heute heissen:

Bilder bewegen

Abgrenzung PR-und Werbefilme

17 Mai

Mein Bruder Maik spielt in einen neuen Film mit. Da dachte ich mir

„kuhl, den Trailer kann ich ja unter der Rubrik PR-Bewegtbild bloggen“.

Beim einbetten dann die verspätete Erleuchtung: Das ist doch eher Werbung als PR. Klar, grundsätzlich will ich PR für meinen Bruder machen, aber der Trailer an sich ist doch ganz klar Werbung für das Produkt Spielfilm. Die Grenzen zwischen Public Relations und Werbung werden in der Praxis immer verschwommener. Zum Glück beging ich diesen Fauxpas, den er hat mir gezeigt: In meine Thesis muss noch ein extra-Unterkapitel rein, dass PR-Video von anderen vergleichbaren Gattungen trennt. Schön das ich auch an Feiertagen immer wieder an meine Bachelorarbeit denke… ^^

Anyway, hier der Kompromiss: Die Outtakes aus dem Film Warum Siegfried Teitelbaum sterben musste – diese sind doch eher fürs Image und darf ich unter PR laufen lassen 😉

Mehr Infos (und den Trailer 😉 ) zum Film gibt’s auf der Facebook-Seite

zur Facebook-Seite

Präsentation meiner Analyse und Leitidee

16 Mai

Letzte Woche durfte ich meine Analyse und kreative Leitidee für das Bewegtbild in Eigenproduktion meinen Chefs vorstellen. Schon lange war ich nicht mehr so aufgeregt. War unsicher, ob meine Ideen und Argumente Anklang finden und ich auf dem richtigen Weg bin. Nach der Präsentation die Erleichterung: Alles lief gut und ich darf das schriftliche Konzept nun nach meiner Idee weiterentwickeln. Glück gehabt 😉 Zudem erarbeite ich momentan die Schulungsunterlagen und den Leitfaden für die Mitarbeiter, die später die Videos umsetzten sollen. Erste Erzeugnisse sollen schon während der praktischen Schulung entstehen.

Es kann weitergehen, danke HP

15 Mai

Heute hätte mein drittes Kolloquium stattgefunden. Leider bin ich durch meinen Laptop-Defekt in den letzten Wochen nicht wirklich vorangekommen und weitere Fragen zur Thesis haben sich nicht ergeben. Deshalb liess ich den Termin sausen und widmete mich lieber der Installation meines neuen Laptops. Ja, richtig gelesen: Ich habe von HP ein Ersatzgerät erhalten. An dieser Stelle vielen Dank, was lange währt wird endlich gut – sogar sehr gut: Bin mit der neuen Workstation voll und ganz zufrieden.

Bald sind die wichtigsten Daten und Softwares drauf und ich habe Zeit für die Auswertung des Online-Fragebogens. Über die Resultate kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht viel sagen. Nur schon so viel: In der Schweiz besteht Handlungsbedarf, nur wenige Unternehmen mit Bewegtbild haben auch ein Konzept dafür. Dabei könnte man damit sehr viel Zeit, Geld und Nerven sparen… stay tuned…

Fashion Kurzfilme: Von der Puppe auf die Leinwand!… | nofashionforme.com

6 Mai

Fashion PR-Filme? Zwei Beispiele in Lea` Blog 🙂

Fashion Kurzfilme: Von der Puppe auf die Leinwand!… | nofashionforme.com.

%d Bloggern gefällt das: